Montag der 11.September 1944

Montag der 11.September 1944

Der 11. September 1944 sollte der erste Tag, von drei aufeinander folgenden Tagen, mit Angriffen auf die mitteldeutschen Industrie- und Treibstoffanlagen sein. Auch die britische RAF fliegt nun wieder Tageseinsätze, vorwiegend im Ruhrgebiet.
Von der 1. Bomber Division, mit Ihren 4 Bomber Wings, ist die 91st, 303rd, 384th und 351st Bomber Group mit insgesamt 116 Maschinen für Lützkendorf zum Angriff vorgesehen. Die zum Schluss wirkliche Anzahl der Maschinen, die sich über dem Ziel befanden, gibt die 8. US Air Force mit 96 Bomber für Lützkendorf und 111 Bomber für Leuna an.

Formation FW190

Formation FW190

Bildquelle: Wikipedia Commons

Die Angriffe der auf Lützkendorf und Leuna anfliegenden BG müssen in dem Zeitraum 11:45 - 12:15 Uhr erfolgt sein. In den Aufzeichnungen des Jagdgeschwaders 300, wird Fw. Bohnekamm (Stab/300) mit dem Herausschuss einer B- 17 im Raum Querfurt/ Naumburg gegen 11:55 Uhr und Major Walter Dahl (Stab/300) mit 2 Abschüssen von je einer B- 17 11:55 Uhr im Raum Halle/ Leipzig und 12:05 Uhr im Raum Querfurt/ Naumburg erwähnt. Das Ziel war an diesem Tag mit einer Bewölkung von "4-6/10 Clouds (Wolken)" bedeckt. Auf Grund der Bewölkung steht in den meisten Berichten " Unobserved bombing results (Resultate der Bombardierung nicht verfolgt)".

1/10 = klare Sicht
...
5/10 = bewölkt mit Wolkenlücken
...
10/10 = Ziel komplett bewölkt

Bordwaffenkamera eines dt. Jagdflugzeuges

Bordwaffenkamera eines dt. Jagdflugzeuges

Bildquelle: Wikipedia Commons

Ein gesonderter Schadensbericht für den 11.September 1944 liegt für das Werk der Wintershall A.G. Lützkendorf nicht vor, da bei der Schadensaufnahme bereits der nächste Angriff am 13. September 1944 erfolgte. Wahrscheinlich fasste man dann beide Berichte zu einem Bericht zusammen.
In einer Akte der Deutschen Grube, Braunkohlenwerk Elise II Mücheln (IG Farben Leuna) werden für diesen Tag schwere Beschädigungen im Süden von Mücheln sowie in den Randsiedlungen erwähnt. In der Gröster Straße wird durch einen Bombenvolltreffer die Schusterwerkstatt von Emil Kraft zerstört. Somit wurden sämtliche zur Reparatur befindenden Schuhe des Braunkohlenwerkes Elise II vernichtet und sollen als Kriegsschaden abgerechnet werden.

Bombentreffer Beethovenstr. 1 Mücheln (ehem. Bromberger Str.)

Bombentreffer Beethovenstr. 1 Mücheln (ehem. Bromberger Str.)