Samstag der 25.November 1944

Samstag der 25.November 1944

Lützkendorf während der Bombardierung

Lützkendorf während der Bombardierung

Bildquelle:www.486th.org

Am Samstag den 25.11.1944 fliegen laut Tagesmeldung des OKW starke Verbände der 1. und 3. amerikanischen Bomberdivision mit ca. 800 viermotorigen Bombern mit starkem Jagdschutz über Koblenz - Fulda in den Eisenacher Luftraum ein. Im Eisenacher Raum erfolgen mehrere kleinere Angriffe, jedoch fliegt der größte Teil des Verbandes weiter und greift Leuna - Lützkendorf - Merseburg - Halle/ S. an. In Leuna werden schwere Industrieschäden gemeldet. In Merseburg dagegen nur mittelschwere Industrieschäden, jedoch schwere Schäden an Verkehrsanlagen. Das Buna- Werk in Schkopau meldet einen Totalausfall des Werkes auf unbestimmte Zeit. Für das Schkopauer BUNA- Werk ist dies der zweite und schwerste Angriff mit einem Gesamtschaden von 3.995.000,- RM.

Evakuierungsplan einer B-17

Evakuierungsplan einer B-17

Für die Bombardierung der Ammoniakwerke Merseburg/ Leuna werden folgende Zeitangaben angegeben:
-11:30 Uhr bis 13:40 Uhr Fliegeralarm
-12:15 Uhr bis 12:30 Uhr Luftangriffe
(Saale-Aue-Bote 2009 Hr. Dr. Schade; Durch die räumliche Nähe von 20 Km zu Leuna, können diese Zeiten auch für das Werk Lützkendorf und das Geiseltal angenommen werden.)
Im November 1944 fliegt die 8. US Air Force insgesamt fünf Angriffe auf Leuna, nach dem die Bombardierung am 30.10.1944 abgebrochen wurde auf Grund schlechten Wetters im Zielgebiet (Recalled 100th BG nach dem sie bereits über Dt. waren). Am 25. und 30. November wird das Treibstoffwerk Lützkendorf in die Angriffe mit einbezogen und einigen Bombergruppen als primäres Ziel zugewiesen. So am 25.11.1944 der 384th BG die insgesamt 44 B-17 Bomber stellt.
Vermutlich wurde das Werk Lützkendorf auch am 2., 8., und 21. November mit bombardiert oder als Ausweichziel benutzt. Diese Überlegung lässt eine interne Schadenszusammenstellung des Treibstoffwerkes Lützkendorf zu, die die Schäden durch Angriffe bis zum 21.11.1944 zusammen fasst. Auch Notabwürfe durch Flaktreffer können hier eine Rolle gespielt haben.